Kosten

 

Wie setzen sich unsere Kosten zusammen?


Lässt sich ein Streitwert oder Gegenstandswert des Mandats ermitteln, bestimmen sich die Anwaltsgebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG), was für Rechtsanwälte dann die gesetzliche Grundlage bildet. Die Gebührenabrechnung nach dem RVG erfolgt über das Vielfache der sogenannten Wertgebühr. Der Deutsche Anwaltverein (DAV) bietet dazu ein Berechnungstool an, mit dessen Hilfe Sie sich sofort einen kurzen Überblick über die möglichen Gerichts- und Anwaltsgebühren ausrechnen lassen können: RVG Rechner


Besonders Beratungsmandate mit erfahrungsgemäß gleichem Zeitaufwand oder anwaltliche Rechtsprodukte mit definierten Tätigkeiten eignen sich gut, um feste Honorarpauschalen zu vereinbaren. Diesen Vorteil, der absoluten Kostentransparenz bieten wir unseren Mandanten im Rahmen von Vergütungsvereinbarungen an.


Oft lässt sich ein konkreter Gegenstands- oder Streitwert nicht genau ermitteln und der genaue Zeitaufwand der anwaltlichen Tätigkeiten nur ungefähr abschätzen. Dann bieten wir die Abrechnung des Honoras nach zeitlichem Aufwand bzw. Stundensatz an. Um dabei unserem Ziel der Kostentransparenz nachzukommen, vereinbaren wir regelmäßig mit unseren Mandanten ein Stundenlimit und geben im Laufe der Mandatsbearbeitung auch zwischendurch Rückmeldung, ob dieses Limit noch angemessen ist oder angepasst werden muss.


Haben Sie Fragen zu den Kosten Kontaktieren Sie uns!


Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail

Kontakt